22. November 2019 Category Icon

Badezusätze, die entspannen

Von Angela Oelckers

Zelebrieren Sie diesen ganz privaten Moment in der Badewanne: Sie sind ungestört, gelöst, umgeben von Duft und Wärme und herrlichen Badezusätzen.

Badezusätze, die entspannen
Foto: Westend 61/Getty Images

Badezusätze anrühren

Viele weihnachtliche Gewürze eignen sich gut als Badezusatz, zum Beispiel Kardamom, Zimt, Nelken oder Orangen. Im Mörser zerkleinern, in ein Stoffsäckchen füllen, kurz mit heißem Wasser aufgießen, beides ins Badewasser geben. Wenn Sie ätherisches Öl pur verwenden, rühren Sie es vorher in Honig oder Milch, sonst schwimmt es auf der Oberfläche und kann die Haut reizen. Erst die Wanne füllen, dann das Öl einträufeln, sonst verpufft die aromatherapeutische Wirkung.

Ein Bad richtig geniessen

In der Wanne wirken natürliche ätherische Öle, zum Beispiel von primaveralife.com, gleich doppelt: über die Haut und über das Einatmen durch Mund und Nase. Beruhigend wirkt „Lavendel Vanille“, anregend „Ingwer Limette“. Besonders schön: ein paar getrocknete Blüten aufs Wasser streuen, zum Beispiel von Lavendel oder Rosen.

Mit Badezusätzen die Haut pflegen

Als Badezusatz pflegen natürliche ätherische Öle die Haut und wirken rückfettend. Tupfen Sie sich nach dem Bad nur leicht trocken und verteilen Sie ein Pflege- oder Regenerationsöl, das zum Badearoma passt (zum Beispiel von Weleda), mit kreisenden Bewegungen auf der noch fast feuchten Haut, von unten nach oben. Anschließend warm eingewickelt noch 15 Minuten ruhen.