15. Juni 2020 Category Icon

Einkaufszettelpoesie Nr. 13

„Du bist, was du isst.“ Wenn das stimmt, dann sagen Einkaufszettel viel über Menschen aus. Diesesmal beschäftigen wir uns mit einem Zettel, der von einer Leserin gefunden wurde. Danke fürs Einsenden.tegut... Einkaufszettel

Gleich zu Anfang erst einmal ein kleines Lob: Wer seinen Einkaufszettel auf einen alten Briefumschlag schreibt, der weiß, wie man sich nachhaltig verhält. Schließlich sind es die kleinen Dinge, die jeder Einzelne von uns tun kann.

Da kann man sich dann auch mal zufrieden eine Zigarette anzünden und sich auf die Gäste zum Fondue freuen. Diese werden mit reichlich Getränken versorgt sein, was für einen schönen Abend ja immer sehr hilfreich ist. Man wird viel lachen, über Gott und die Welt reden und sich überlegen, was den oder die Gastgeber/in wohl zu diesem Essen veranlasst hat.

Flambierter Salat

Zu viele Kochshows im Fernsehen oder einfach nur eine gesunde Portion Wahnsinn? Auch wir fragen uns bei Salat, Spiritus, Dressing auf dem Zettel: Wie kann man auf die Idee kommen, flambierten Salat zu machen?! Funktioniert das überhaupt? Und sollte man dann wirklich Spiritus dafür nehmen? Wir denken: besser nicht. Und auch besser nicht nachmachen, das Salatflambieren. Alte Zettel für die Einkaufsnotizen zu verwenden, dagegen schon.

Von  Dirk Henkelmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.