21. Oktober 2020 Category Icon

Essen ohne Reue – gerade an Weihnachten

Von Krankenschwestern, Kohlenhydraten und Ihrer Tante

Das Leben ist nicht nur das Abarbeiten eines Ernährungsplanes, sondern auch Freude und Genuss. Das gilt vor allem an Weihnachten.

Immer dabei auch an Weihnachten: das schlechte Gewissen

Wissen Sie, wer an Weihnachten nie Urlaub hat? So wie die Krankenschwestern, Hebammen und Feuerwehrleute? Das schlechte Gewissen. Das hat über die Feiertage auch immer Dienst. Obwohl es im Unterschied zu den anderen an Weihnachten keinen wichtigen Job macht. Es sorgt nicht dafür, dass es Menschen gut oder besser geht. Im Gegenteil. Es sitzt breitbeinig mit an der Festtafel und zetert uns wie die entfernte Tante, die keiner mag, aber trotzdem eingeladen werden muss, beständig in unserem Kopf herum: das viele Fleisch, die viele Sahne, die vielen Kekse, Dominosteine, Schokoweihnachtsmänner, der viele Wein, das viele Fett, die vielen Kohlenhydrate, vielvielviel, zu viel, zeterzeterzeter.

Das könnte Sie auch interessieren

Schluss mit schlechtem Gewissen

Wir möchten Sie dieses Jahr dazu einladen, ganz laut zu sagen: „Halt die Klappe!“ Also zum Gewissen, zur Tante lieber nicht. Irgendwann hat Essen aufgehört, einfach nur lecker oder nicht lecker zu sein. Plötzlich gibt es so viele Kriterien, was gutes Essen ist, die sich auch noch beständig ändern: Kohlenhydrate sind schlecht, Gluten ebenso, eigentlich sollten wir uns komplett fleischlos ernähren, aber wo kommen dann die Proteine her – ja, die sind total wichtig, Zucker ist sowieso der Teufel und wie viel ist eigentlich zu viel?

Zum Leben gehört Freude und Genuss

Es ist gut, dass wir uns all diese Fragen stellen. Denn eine bewusste Ernährung ist wichtig fürs Wohlbefinden. Jedoch ist das Leben nicht das Abarbeiten eines Ernährungsplanes, sondern auch Freude und Genuss. Sich mal etwas gönnen – dieses Jahr noch viel angebrachter als je zuvor. Tun Sie das bitte.

Man kann dabei übrigens trotzdem darauf achten, dass es gute Lebensmittel sind. Bei unseren Eigenmarken etwa können Sie sich auf Qualität bei Zutaten und Herstellung immer verlassen. Auch in unseren Frischetheken finden Sie Fleisch und Delikatessen, an denen Ihre Tante ziemlich sicher nichts aussetzen kann. Und Ihrem Gewissen geben Sie dieses Jahr einfach mal ein paar Tage frei. Viel Freude beim Genießen und ein frohes Fest!

Noch mehr Gedanken eines Supermarktes finden Sie hier.

Von Dirk Henkelmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.