2. Dezember 2018 Category Icon

Wir schmelzen dahin

Fondue ist gesellig und sooo gemütlich. Wir haben fünf überraschende Varianten vorbereitet, sogar ein veganes Gemüsefondue ist dabei!

Pikantes Käsefondue mit drei Sorten Käse

Pikantes Käsefondue mit drei Sorten Käse
Foto: Arvid Knoll

Zutaten für 6–8 Portionen – herrlich cremig, toll zum Wein

  • 500 g Gruyère
  • 500 g Appenzeller
  • 200 g Emmentaler
  • 2 gehäufte El Speisestärke
  • 1 Knoblauchzehe
  • 600 ml Weißwein (trocken)
  • 1 El Zitronensaft
  • Muskatnuss (frisch gerieben)
  • weißer Pfeffer (aus der Mühle)
  • 1/2 Tl Paprikapulver (edelsüß)
  • 1 kg gemischtes Brot (z. B. Baguette, Graubrot, Ciabatta, Laugengebäck)
  • Außerdem: ein Käsefonduetopf (ca. 24 cm ø)
  1. Käse grob reiben und mit der Speisestärke mischen. Knoblauch halbieren und den Fonduetopf damit ausreiben. Käse, Weißwein, Zitronensaft und Gewürze hineingeben und unter ständigem Rühren sanft erwärmen, bis der Käse komplett geschmolzen und das Fondue wunderbar cremig ist.
  2. Brot in mundgerechte Stücke schneiden und zum Käsefondue servieren.

Zubereitungszeit ca. 30 Min.

Schmecken gut dazu: Gewürzgurken, Bündner Fleisch, Birnen, Weintrauben, Tomaten, Wild-Preiselbeeren aus dem Glas

Tipp: Gruyère und Appenzeller durch die gleiche Menge entrindeten Raclettekäse ersetzen.

Veganes Gemüsefondue mit Knusperhülle

Veganes Gemüsefondue mit Knusperhülle
Foto: Arvid Knoll

Zutaten für ca. 6 Portionen – vielfältig, knusprig ausgebacken

  • 150 g Mehl
  • Salz
  • Zucker
  • 1/2 Tl Kurkuma (gemahlen)
  • 1/2 Tl Backpulver
  • 3 Tl Rapsöl
  • 100 ml Mineralwasser (mit Kohlensäure)
  • 6 Kartoffeln
  • 3 Möhren
  • 1 Zwiebel
  • 200 g Pilze
  • 1 Zucchini
  • 1 Paprikaschote
  • 200 g Grünkohl
  • 1 Brokkoli
  • 1 kg Kokosfett
  • Außerdem: ein Fonduetopf
  1. Mehl, 1/2 Tl Salz, Prise Zucker, Kurkuma, Backpulver, Rapsöl und Mineralwasser mit den Quirlen des Handrührgeräts zu einem glatten Teig verrühren und ca. 20 Min. kühl gestellt quellen lassen.
  2. Kartoffeln in Salzwasser ca. 15 Min. vorgaren, ca. 5 Min. vor Garzeitende die geputzten und in ca. 3 cm große Stücke geschnittenen Möhren zugeben. Übriges Gemüse putzen, waschen und in mundgerechte Stücke schneiden.
  3. Kokosfett im Fonduetopf auf dem Herd auf ca. 180 Grad erhitzen (wenn man den Stiel eines Holzrührlöffels hineinhält, sollten kleine Bläschen daran aufsteigen). Fonduetopf dann auf den Brenner stellen, vorbereitetes Gemüse in den Teig tauchen, abtropfen lassen und im heißen Fett 3–4 Min. ausbacken.

Zubereitungszeit ca. 30 Min.
Quellzeit ca. 20 Min.
Garzeit ca. 15 Min.

Schmecken gut dazu: vegane Filetstücke (z. B. LikeMeat), Maultaschen, Falafel, Baguette, Hummus, Würzsaucen

Fondue für zwei mit Thymian

Fondue für zwei mit Thymian
Foto: Arvid Knoll

Zutaten für ca. 2 Portionen – wenn es schnell gehen soll, ganz einfach

  • 2 Stängel Thymian
  • 1/2 Knoblauchzehe
  • 1 Tl Honig
  • 1 Tl Olivenöl
  • 1 Msp. Chiliflocken
  • 1 Ofenkäse (à ca. 320 g)
  • 1/2 Baguette
  1. Thymian waschen, trocken tupfen. Knoblauch abziehen, beides fein hacken und mit Honig, Olivenöl und Chiliflocken verrühren.
  2. Ofenkäse nach Packungsanleitung zubereiten, ca. 5 Min. vor Ende der Backzeit Thymian-Knoblauch-Mischung daraufgeben und fertig erhitzen. Baguette in Scheiben schneiden und zusammen mit dem Ofenkäse servieren.

Zubereitungszeit ca. 10 Min.
Backzeit ca. 15 Min.

Schmecken gut dazu: Cornichons, Silberzwiebeln, kleine Tomaten und ein gut gekühlter Weißwein

Fleischfondue in selbst gemachtem Rinderfond

Fleischfondue in selbst gemachtem Rinderfond
Foto: Arvid Knoll

Zutaten für ca. 6 Portionen – kräftig-würzig, etwas aufwendiger

  • 1 Zwiebel
  • 200 ml Rotwein (trocken)
  • 750 g Rinderbrust (ohne Knochen) ⋅
  • Salz
  • 2 Lorbeerblätter
  • 2 Wacholderbeeren
  • 1 Tl Pfefferkörner
  • 2 Stängel Thymian
  • 1 Pck. Suppengemüse
  • 1 Knoblauchzehe
  • 400 g Rinderfilet
  • 400 g Schweinefilet
  • 400 g Hähnchenbrustfilet
  • Außerdem: 1 Papierteefilter
  • Küchengarn
  • 1 Fonduetopf
  1. Zwiebel waschen, mit Schale halbieren und die Schnittflächen in einem großen Topf bei mittlerer Hitze goldbraun rösten. 1,8 l Wasser, Rotwein angießen, Rinderbrust, 2 El Salz hineingeben. Gewürze in den Teefilter geben, mit Küchengarn verschließen und zufügen. Alles mit schräg aufgelegtem Deckel ca. 120 Min. sanft köcheln lassen. Aufsteigende Trübstoffe abschöpfen.
  2. Suppengemüse waschen, putzen, grob zerteilen. Knoblauch abziehen, beides zum Fond geben und für weitere ca. 60 Min. köcheln lassen. Dann Gewürzsäckchen und Fleisch herausnehmen (es eignet sich klein geschnitten für einen Fleischsalat am nächsten Tag) und Brühe durch ein Sieb in den Fonduetopf abgießen.
  3. Rinder-, Schweine- und Hähnchenbrustfilet gut trocken tupfen, in mundgerechte, ca. 1 cm dicke Stücke schneiden und auf Spieße gesteckt mind. 3 Min. in der heißen Brühe garen.

Zubereitungszeit ca. 60 Min.
Garzeit ca. 180 Min.

Schmecken gut dazu: Feldsalat mit Vinaigrette, Baguette, Dips, Saucen und ein kräftiger Rotwein

Bagna cauda Gemüstesticks mit Warmer Sardellensauce

Bagna cauda Gemüstesticks mit Warmer Sardellensauce
Foto: Arvid Knoll

Zutaten für ca. 4 Portionen – toll als Vorspeise oder für den geselligen Abend

  • 1 1/2 Knoblauchknollen
  • 150 ml Milch
  • 50 g Butter
  • 1 kleines Glas Sardellenfilets (100 g)
  • 100 ml Olivenöl
  • 100 g Schmand
  • je 1 gelbe und rote Paprikaschote
  • 1/2 Staudensellerie
  • 1/2 Salatgurke
  • 1 Chicorée
  • Außerdem: Rechaud/Stövchen und Fonduetopf oder feuerfeste Schale
  1. Knoblauchzehen lösen, abziehen, halbieren, in Milch und Butter bei geringer Hitze ca. 15 Min. garen. Sardellen abspülen, trocken tupfen, zum Knoblauch geben, alles fein pürieren. Olivenöl nach und nach unterrühren, bis eine sämige Sauce entsteht. Zuletzt den Schmand unterziehen.
  2. Paprika, Staudensellerie waschen, putzen, Gurke schälen, alles in längliche Streifen schneiden. Chicorée waschen, putzen, halbieren, harten Strunk herausschneiden, Blätter ablösen. Gemüse auf einer Platte anrichten.
  3. Die Sauce in einen kleinen Fonduetopf oder in eine feuerfeste Schale füllen und auf einem Rechaud/Stövchen in der Tischmitte warm stellen. Die Sauce darf nicht kochen, da sie sonst gerinnt. Gemüsestreifen in die Sauce tunken und genießen.

Zubereitungszeit ca. 30 Min.
Garzeit ca. 15 Min.

Schmecken gut dazu: knuspriges Ciabatta, Grissini und ein fruchtiger Weißwein, gut gekühlt

Tipp: Bagna cauda ist eine Spezialität aus der norditalienischen Region Piemont, es bedeutet „warme Sauce“.

Von  tegut… Kochwerkstatt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.