18. August 2019 Category Icon

Interview mit einer Schwarzwurzel

Ein Gespräch mit einer Schwarzwurzel über Spargel, Schlangenbisse und Darmflora.

Schwarzwurzel
Foto: Shutterstock

Marktplatz: Ich freue mich, dass ich endlich mal einen Winterspargel interviewen kann.
Schwarzwurzel: Das ist nett, aber ich bin kein Fan von diesem Namen. Ich bin zwar auch lang und dünn, aber das ist alles. Kommt ja auch keiner auf die Idee, Heidi Klum Winterspargel zu nennen. Geschmacklich bin ich viel würziger und nussiger als diese Wasserstangen.

Marktplatz: Bevor Ihre geschmacklichen Vorzüge entdeckt wurden, waren Sie im Gesundheitswesen tätig.
Schwarzwurzel:  Das ist richtig. In Spanien wurde ich bis ins 17. Jahrhundert zur Behandlung von Schlangenbissen, Pest (das lief nicht ganz so gut) und Herzerkrankungen ein­ gesetzt. Da kann der Spargel nicht mithalten – der durfte nur bei den Chinesen Husten heilen.

Marktplatz: Aber auch heute noch gelten Sie als sehr gesund, weil Sie so viele Nährstoffe enthalten.
Schwarzwurzel: Die drittmeisten von allen Gemüsesorten, um genau zu sein. Auf Platz eins und zwei ist übrigens nicht der Spargel, sondern Erbse und Bohne. Am meisten punkten kann ich neben Mineralstoffen und Vitaminen mit Inulin. Dieser Ballaststoff ist sehr gut für Fettstoff­ wechsel und Darmflora, kann allerdings auch zu Blähungen und Durchfall führen, ich bin also ein bisschen mit Vorsicht zu genießen.

Marktplatz: Vorsicht ist auch bei Ihrer Zubereitung geboten.
Schwarzwurzel: Beim Schälen muss man ein bisschen aufpassen, weil der Milchsaft ziemlich klebt und die Hände braun färbt – aber leider nicht so hübsch wie im Sonnen­ studio … Am besten trägt man Handschuhe oder schält mich eingelegt in Essigwasser, dann verfärbe ich mich auch nicht.

Marktplatz: Und wie schmeckt die Schwarzwurzel nun am besten?
Schwarzwurzel: Oh, da gibt es viele Möglichkeiten. Im Winter ist eine Suppe natürlich immer was Schönes, auch im Salat mache ich mich sehr gut, im Risotto oder knusprig in Teig ausgebacken. Sehr lecker ist auch die Kombination mit Pellkartoffeln, Schinken und Sauce hollandaise.

Marktplatz: Also genauso wie Spar …
Schwarzwurzel: Äääh, ich muss jetzt leider wirklich los. Tschüss!

Schwarzwurzeln in Orangen-Senf-Sahne

Schwarzwurzeln in Orangen-Senf-Sahne
Foto: tegut… Kochwerkstatt

Zutaten für ca. 2 Portionen

  • 1 Glas Schwarzwurzeln (à 540 g)
  • 1 Zwiebel (klein)
  • 1 Stck. Ingwer (ca. 2 cm)
  • 1/2 Bund glatte Petersilie
  • 1 Bio-Orange
  • 2 El Butter
  • 1 El Zucker
  • 80 g Schmand
  • 1/2 El körniger Dijon-Senf
  • Salz
  • Pfeffer (aus der Mühle)
  1. Schwarzwurzeln gut abtropfen lassen, Sud auf- fangen. Zwiebel abziehen, fein würfeln. Ingwer schälen, fein reiben. Petersilie waschen, trocken schütteln, fein hacken. Orange waschen, trocknen, Schale abreiben, Saft auspressen.
  2. Zwiebelwürfel in Butter andünsten, Schwarz- wurzeln zugeben, mit Zucker bestreuen, unter Rühren braten, bis sie leicht gebräunt sind. Orangensaft und etwa 80 ml Schwarzwurzelsud angießen, Sauce etwas einkochen lassen. Dann Schmand, Senf, Ingwer und Orangenschale zugeben, mit Salz, Pfeffer abschmecken und mit Petersilie bestreut servieren.

Zubereitungszeit ca. 15 Min.
Garzeit ca. 15 Min.

Von Dirk Henkelmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.