21. April 2021 Category Icon

Leckeres Streetfood

Jillbaag Foodtruck in Nürnberg

Jens Illhard ist gelernter Koch und studierter Betriebswert. In Nürndberg betreibt er den Jillbaag Foodtruck.

Jens Illhard
Acht unterschiedliche Gerichte hat der gelernte Koch und studierte Betriebswirt Jens Illhardt, 50, an Bord. Alle fünf Wochen passt der gebürtige Thüringer sie der Jahreszeit an. Infos und Standorte unter jillbaag.com | Foto: Anika Maaß

Das Ziel von Jens Illhard: Sehr gutes Streetfood

Als ich 2017 meinen Foodtruck gründete, war klar: Ich möchte keinen simplen Imbiss, sondern sehr gutes Streetfood anbieten. Das heißt für mich: keine Kompromisse bei der Qualität der Zutaten. Basis sind Brötchen aus Hefeteig mit verschiedenen Zutaten, die ich selber backe. Für zu Hause gehen aber auch Baguette- oder Hotdog-
Brötchen. Anschließend fülle ich sie mit Eigenkreationen.

Manche Zusammenstellungen mögen etwas crazy wirken, aber es funktioniert fast immer. So kam ich auch auf den Veggie. Er gehört zu meinen Klassikern. Ausgewogen. Ein bisschen Eiweiß, viele Ballaststoffe, ein paar Kohlenhydrate. Bei Neukreationen lasse ich Freunde und Bekannte probieren, ehe sie auf die Karte kommen. Datteln im Speckmantel. Ratatouille und Fetakäse. Thüringer Räuberbraten. Am Ende macht es mich stolz, Gerichte anzubieten, die es so nirgends gibt.

Zutaten stammen aus der Umgebung

Mir ist wichtig, dass ich fast alle Zutaten aus der Umgebung beziehe. Das Gemüse hier aus dem Knoblauchsland, das Schweinefleisch aus kleinbäuerlicher Haltung aus dem Steigerwald, das Rindfleisch aus Mittelfranken, die Eier von Freilandhühnern aus dem Nachbarort. Wenn man gute Lebensmittel verwendet, kommt auch was Gutes dabei raus.

Keine Fertigsaucen bei Jens Illhard

Ich verzichte bewusst auf Fertigsaucen. Man soll ja jede Zutat schmecken. Der Zuspruch gibt mir recht. Wenn allerdings ein Truck mit Burgern und Pommes neben mir steht, habe ich es schwer. Noch. Das Bewusstsein der Menschen diesbezüglich ändert sich allerdings gerade. Ich möchte gern dazu beitragen.

Rezept: Veggie mit Auberginen in der Parmesan-Ei-Hülle

Rezept: Veggie mit Auberginen in der Parmesan-Ei-Hülle
Foto: Anika Maaß

Zutaten für ca. 4 Portionen

  • 2 reife Tomaten
  • 4 Eier
  • 50 g
  • Parmesan
  • Salz
  • Pfeffer
  • 2 kleine Auberginen
  • 50 g Butterschmalz
  • 2 ml Sonnenblumenöl
  • 4 Baguette- oder Hotdog-Brötchen
  • 250 g Frischkäse (in einen Spritzbeutel füllen zum Aufspritzen)
  • Himalaya-Steinsalz
  • 125 g Radieschensprossen
  • 1 Bund Rucola
  1. Tomaten in Scheiben schneiden und zur Seite stellen. Eier aufschlagen und mit dem Parmesan in einer Schüssel vermengen, eine Prise Salz und Pfeffer zugeben. Auberginen waschen und in 4–5 mm dünne Querscheiben schneiden. Auberginenscheiben durch die gequirlte Masse ziehen. Butterschmalz und Öl in einer Pfanne erhitzen und die Auberginenscheiben darin ausbacken.
  2. Die Brötchen aufschneiden, gebackene Auberginen und Tomatenscheiben auflegen. Anschließend den Frischkäse aufspritzen (sonst: aufstreichen) und mit Himalaya-Steinsalz würzen. Zum Schluss Radieschensprossen und Rucola auflegen

Zubereitungszeit: ca. 20 Min

Hier finden Sie unsere Regio-Köche auf einen Blick.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.