7. März 2019 Category Icon

Was macht ein Qualitätsmanager, Herr Erhard?

Qualitätsmanager Wadim Erhard über Ökotrophologie, Kühlketten, Äpfel und Folgen des Kraftsports.

Wadim Erhard
Foto: Sandra Schildwächter

Wadim Erhard, 29, ist immer für eine Überraschung gut. Genauer gesagt: Er ist die Überraschung. Unangemeldet taucht er in tegut… Märkten auf, über 270 aktuell, und erfüllt seine Mission: „Wir vom Team Qualitätsmanagement garantieren die Lebensmittelsicherheit.“ Mehr noch: Der Experte prüft einfach alles, von A wie Ananas bis Z wie Zucker. Jede Filiale ist einmal pro Jahr dran, mindestens. Dabei folgt Erhard einem Begehungsplan mit bis zu 150 Positionen. Ausgerüstet ist er mit einem Tablet, auf dem er die Ergebnisse dokumentiert, und einem Thermometer, das per Infrarot das Äußere und mit einem Einsteckfühler das Innere von Steaks oder Hühnerbrustfilets misst.

Erhard: „Das Wichtigste sind die Verbrauchsdaten, das ist, anders als die Mindesthaltbarkeit, ein kritischer Bereich.“ Werden etwa Hack oder Geflügel zum aufgedruckten Datum nicht verkauft, müssen die Packungen aussortiert werden – sonst drohen Bußgelder und ein beschädigter Ruf.

„Unser Team garantiert die Lebensmittelsicherheit.“

So sieht sich Erhard, den Kopf voller Gesetze und tegut…Vorgaben, auch als „Beschützer“ der Märkte. Er prüft Kühlketten und Hygiene, erkennt falsche Kennzeichnungen und sieht Schäden an Obst oder Gemüse. Fast zärtlich spricht er von „verletzten Äpfeln“. Die Liebe zum Fach kam von innen.

Als Erhard wegen einer Verletzung seinen Kraftsport aufgeben musste, nahm er zu – und befasste sich mit Ernährungsberatung. Er studierte Ökotrophologie, also Haushalts- und Ernährungswissenschaften, bei tegut… absolvierte er sein Praktikum. Dass er dort als Qualitätsmanager landete, war deshalb keine große Überraschung…

Hier finden Sie noch weitere tegut… Mitarbeiterportraits.

Von Uly Foerster