30. Oktober 2019 Category Icon

Rezept Kürbis-Gnocchi

Das Beste vom Herbst

Von tegut… Kochwerkstatt

Frisch sind sie unschlagbar lecker: Sie müssen kein Meisterkoch sein, um die KÜRBIS-GNOCCHI selbst herzustellen. Es dauert ein bisschen, ist aber ganz einfach!

Kürbis-Gnocchi mit Steinpilz-Butter

Kürbis-Gnocchi mit Steinpilz-Butter
Foto: Arvid Knoll

Zutaten für ca. 6 Portionen

  • 750 g Hokkaido-Kürbis
  • 2 El Olivenöl
  • 70 g Parmesan
  • 20 g Steinpilze (getrocknet)
  • 4 El Wermut (z. B. Noilly Prat)
  • 250 g Mehl
  • 1 Ei (M)
  • Salz
  • Pfeffer (aus der Mühle)
  • 1 Schalotte
  • 1 Knoblauchzehe
  • 100 g Butter
  • 1/2 Bund glatte Petersilie
  • Außerdem: Backpapier
  1. Kürbis waschen, putzen, mit Schale in ca. 2 cm große Stücke schneiden, mit Olivenöl beträufeln und auf einem mit Backpapier belegten Blech im 180 Grad heißen Ofen ca. 20 Min. weich garen. Parmesan halbieren, Hälfte fein reiben, Rest in Späne hobeln. Steinpilze fein hacken und mit Wermut vermengt ca. 20 Min einweichen.
  2. Kürbis zerstampfen, mit Mehl, Ei, geriebenem Parmesan, Salz, Pfeffer zu einem geschmeidigen Teig verkneten, evtl. noch etwas Mehl zufügen.
  3. Teig auf bemehlter Fläche zu einer ca. 3 cm dicken Rolle formen, diese in ca. 1 cm breite Stücke schneiden. In einem großen Topf reichlich Salzwasser zum Kochen bringen, Kürbis-Gnocchi in zwei Portionen zugeben, bei mittlerer Hitze 5–8 Min. gar ziehen lassen.
  4. Schalotte, Knoblauch abziehen, fein würfeln und mit den eingeweichten Pilzen in einer weiten Pfanne in Butter glasig dünsten. Steinpilz-Butter mit Salz, Pfeffer würzen. Petersilie waschen, trocken schütteln, grob hacken. Kürbis-Gnocchi aus dem Wasser heben, gut abtropfen lassen, in der Steinpilz-Butter wenden und mit Parmesanspänen sowie Petersilie bestreut servieren.

Zubereitungszeit ca. 40 Min.
Garzeiten 25–28 Min.
Einweichzeit ca. 20 Min.

Schritt für Schritt Zubereitung für Kürbis-Gnocchi

Kartoffelstampfer Zutaten vermengen
Foto: Arvid Knoll

Ein Kartoffelstampfer eignet sich gut, um die Zutaten zu einem Teig zu verkneten. Falls er zu feucht scheint, um ihn zu rollen, noch etwas Mehl zugeben.

Teigrolle in Stücke schneiden
Foto: Arvid Knoll

Die bemehlte Teigrolle wird mit einem Messer oder einer Gabel in Stückchen geteilt – die Größe ist Geschmackssache: kräftig rustikal oder klein und elegant?

Teigstückchen in Form bringen
Foto: Arvid Knoll

Wer mag, kann den Teigstückchen noch individuelle Formen geben: zu Bällchen rollen oder Ovale formen. Oder mit der Gabel leicht flach drücken, sodass sich drei Rillen zeigen.

Schon Gewusst?

Der Italo-Klassiker Gnocchi (ausgesprochen „Njoki“) wird meistens aus Kartoffelteig hergestellt, es gibt Varianten mit Spinat, Ricotta oder eben Kürbis. In Tirol heißen die Klößchen Nocken, was „kleiner Berg“ bedeutet, die Form kann aber variieren, von spitz bis kugelig.