27. September 2019 Category Icon

Rezepte für Ihr Silvestermenü

Einfach himmlisch

So wollen wir unser Silvestermenü: entspannt in der Vorbereitung und doch raffiniert, mit vegetarischer Alternative – und alles rundum köstlich.

Glasierte Entenbrust mit Spitzkohlsalat

Glasierte Entenbrust
Foto: Arvid Knoll

Zutaten für ca. 4 Portionen – festlich, aromatisch

  • 1 Spitzkohl (ca. 500 g)
  • 1 Granatapfel
  • 100 g Walnusskerne
  • 2 El Zucker
  • 1/2 Bund Schnittlauch
  • 4 El Olivenöl
  • 3 El Weißweinessig
  • 1 El Honig
  • 1 El Senf
  • Salz
  • Pfeffer (aus der Mühle)
  • 2 Entenbrustfilets (à ca. 450 g)
  • 3 El Orangenmarmelade
  • 120 ml Orangensaft
  • 200 ml Entenfond
  • 1 Zimtstange
  • 2 Tl Speisestärke
  1. Spitzkohl putzen, vierteln, harten Strunk entfernen und Viertel in feine Streifen schneiden. Granatapfelkerne herauslösen, Saft dabei auffangen. Walnusskerne grob hacken. Zucker karamellisieren, Walnusskerne darin wenden, herausnehmen und auskühlen lassen.
  2. Schnittlauch waschen, trocken schütteln, in feine Röllchen schneiden. Olivenöl mit 2 El Weißweinessig, Granatapfelsaft, Honig, Senf, Salz und Pfeffer verrühren. Alles mit dem Dressing vermengen und ca. 60 Min. durchziehen lassen.
  3. Haut der Filets kreuzweise einschneiden, dabei das Fleisch nicht verletzen. Filets mit der Hautseite in die noch kalte Pfanne legen und bei mittlerer Hitze ca. 8 Min. braten, wenden und weitere ca. 2 Min. braten. Filets mit der Hautseite nach oben in eine ofenfeste Form geben, mit Salz, Pfeffer würzen, mit 2 El Marmelade bestreichen und im 175 Grad heißen Ofen weitere ca. 10 Min. garen. Filets aus dem Ofen nehmen und abgedeckt ca. 10 Min. ruhen lassen.
  4. Für die Sauce 1 El vom Bratfett mit übriger Orangenmarmelade (1 El), -saft, restlichem Essig (1 El), Entenfond, Zimtstange ca. 5 Min. köcheln lassen, mit Salz, Pfeffer würzen. Speisestärke mit wenig Wasser anrühren, zur Sauce geben, unter Rühren einmal aufkochen lassen, dann Zimtstange entfernen. Filets in Scheiben schneiden, mit Orangensauce sowie Spitzkohlsalat servieren.

Zubereitungszeit ca. 45 Min.
Durchziehzeit ca. 60 Min.
Gar-/Ruhezeiten ca. 35 Min.

Schmecken gut dazu: Semmelknödel und ein Rotwein aus Franken

Rote-Bete-Meerrettich-Mousse mit Räucherforelle

Rote-Bete-Meerrettich-Mousse mit Räucherforelle
Foto: Arvid Knoll

Edel, lässt sich gut vorbereiten

  • 1/2 Bio-Zitrone
  • 150 g Rote Bete (vorgegart)
  • 2 El Tafelmeerrettich
  • 50 g Frischkäse
  • Salz
  • Pfeffer (aus der Mühle)
  • 2 El Gin
  • 1 Pck. Sofort-Gelatine
  • 100 g Schlagsahne
  • 3 Stängel Dill
  • 4 geräucherte Forellenfilets
  1. Schale der Bio-Zitronenhälfte fein abreiben. 100 g Rote Bete grob würfeln (am besten Einweghandschuhe tragen, Rote Bete färbt stark) und mit Meerrettich, Frischkäse fein pürieren. Creme mit Salz, Pfeffer, Gin, Zitronenschale würzen. Gelatine unterrühren. Sahne steif schlagen und unter die Creme heben. Mousse ca. 120 Min. kühl stellen.
  2. Dill waschen, trocken schütteln, grob zupfen. Übrige Rote Bete (50 g) in sehr feine Würfel schneiden. Mousse mit einem Löffel zu Nocken formen, mit den Forellenfilets anrichten und mit Dillspitzen sowie Rote-Bete-Würfeln servieren.

Zubereitungszeit ca. 25 Min.
Kühlzeit ca. 120 Min.

Schmecken gut dazu: Toastbrot mit Butter bestrichen und ein Spätburgunder

Silvester-Cocktail mit Gin und Cranberrys

Silvester-Cocktail mit Gin und Cranberrys
Foto: Arvid Knoll

Zutaten für ca. 4 Portionen – süßlich-herb, schnell gemacht

  • 100 g frische Cranberrys (alternativ tiefgekühlte)
  • 4 Zweige Rosmarin
  • 16 Eiswürfel
  • 4 cl Grenadinesirup
  • 12 cl Gin
  • 4 cl Wermut (z. B. Noilly Prat)
  1. Cranberrys und Rosmarin waschen, trocken tupfen. 4 Tl Cranberrys mit einer Gabel zerdrücken, übrige auf die Rosmarinzweige spießen.
  2.  Eiswürfel, Cranberrypüree und Grenadinesirup auf vier Martinigläser verteilen. Mit je 3 cl Gin, 1 cl Wermut auffüllen und Cocktails mit Rosmarin-Cranberry-Zweigen garniert servieren.

Zubereitungszeit ca. 10 Min.

Servietten-Fächer

Er ist dekorativ und einfach zu falten: Beim Bügeln mit Stärkespray behandeln. Serviette halb aufklappen, bis etwas über die Mitte als Ziehharmonika falten. Glatte Fläche oben, Falten mittig zusammenlegen. Den glatten Teil (Fuß) von der offenen Ecke diagonal einklappen. Noch mal über das Paket bügeln, aufstellen.

Wirsingstrudel mit Gorgonzolasauce und Balsamico-Pilzen

Wirsingstrudel mit Gorgonzolasauce und Balsamico-Pilzen
Foto: Arvid Knoll

Zutaten für 4–6 Portionen – vegetarisch, mediterran

  • 1 Glas halb getrocknete Tomaten
  • 1 kg Wirsing
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 100 g Nusskerne (z. B. Walnuss, Haselnuss)
  • Salz
  • Pfeffer (aus der Mühle)
  • 1 Pck. Strudelteig (Kühlregal)
  • 100 g Gorgonzola
  • 200 g Schlagsahne
  • 100 ml Weißwein (trocken)
  • Zucker
  • 500 g Champignons
  • 4 El Balsamicoessig
  • 5 Stängel glatte Petersilie
  1. Tomaten abtropfen lassen, Öl dabei auffangen. Wirsing putzen, vierteln, Strunk entfernen, Viertel in feine Streifen schneiden. Zwiebel, Knoblauch abziehen, fein würfeln, in 2 El Tomatenöl andünsten. Wirsing zufügen, zusammenfallen lassen. Tomaten, Nusskerne grob hacken, unterheben, mit Salz, Pfeffer würzen.
  2. Strudelblätter dünn mit dem Tomatenöl bepinseln, je zwei Stück übereinanderlegen und mit je ca. 1/5 der Wirsingmasse belegen. Die zwei kurzen Teigseiten darüberschlagen, von der Längsseite her aufrollen. Strudel auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben, dünn mit Tomatenöl bepinseln und im 180 Grad heißen Ofen ca. 25 Min. backen.
  3. Für die Sauce Gorgonzola in erhitzter Sahne unter Rühren auflösen. Weißwein angießen, mit Salz, Pfeffer, Prise Zucker würzen, pürieren und offen etwas einkochen lassen.
  4. Champignons putzen, vierteln, im übrigen Tomatenöl (2 El) anbraten. Mit Prise Zucker, Salz, Pfeffer würzen, Balsamico angießen, etwas verdampfen lassen, aus der Pfanne nehmen. Petersilie waschen, trocken schütteln, grob hacken, über die Pilze geben. Wirsingstrudel mit Gorgonzolasauce sowie Balsamico-Pilzen garniert servieren.

Zubereitungszeit ca. 60 Min.
Backzeit ca. 25 Min.

Brownie-Whisky-Parfait mit heißen Himbeeren

Brownie-Whisky-Parfait mit heißen Himbeeren
Foto: Arvid Knoll

Zutaten für ca. 8 Portionen – himmlisch schokoladig, ideal zum Vorbereiten

  • 200 g Brownies (Fertigprodukt)
  • 50 g Haselnusskerne
  • 110 g Zucker
  • Salz
  • 150 g Zartbitterkuvertüre
  • 50 g Nuss-Nougat-Creme
  • 4 Eigelb
  • 120 ml Milch
  • 3 El Whisky
  • 500 g Schlagsahne
  • 300 g Himbeeren (tiefgekühlt)
  • 100 ml roter Saft
  • 1 El Speisestärke

Außerdem: 1 Kastenform (ca. 30 cm)

  1. Brownies klein würfeln. Nusskerne grob hacken und in 10 g Zucker karamellisieren, mit Prise Salz würzen. Kuvertüre grob zerkleinern und mit der Nuss-Nougat-Creme über einem heißen Wasserbad schmelzen, beiseitestellen.
  2. Eigelb mit 80 g Zucker, Milch, Whisky ebenfalls über dem heißen Wasserbad cremig aufschlagen, bis die Masse ca. 80 Grad hat (Achtung: nicht kochen lassen), geschmolzene Kuvertüre unterrühren und Schüssel zum Abkühlen in Eiswasser stellen, gelegentlich umrühren.
  3. Sahne steif schlagen, mit den Browniewürfeln und den Haselnüssen unter die abgekühlte Masse heben, in die Form füllen und über Nacht einfrieren.
  4. Parfait ca. 30 Min. vor dem Servieren antauen lassen. Himbeeren mit übrigem Zucker (20 g) und rotem Saft zum Kochen bringen. Speisestärke mit wenig Wasser anrühren und Himbeeren damit andicken. Parfait auf eine Platte stürzen, in Scheiben schneiden und mit heißen Himbeeren servieren.

Zubereitungszeit ca. 40 Min.
Gefrierzeit über Nacht

Tipp: Himbeeren schon am Vortag zubereiten und vor dem Servieren nur kurz erhitzen.

Von tegut... Kochwerkstatt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.