20. Oktober 2021 Category Icon

Waldlandputen in Mecklenburg-Vorpommern

Waldlandputen in Mecklenburg-Vorpommern: Ein Hauch von Bullerbü

Jede Menge Platz zum Rumtoben, ein eigener Wald zum Chillen, vom Feinsten und zwei Bodyguards gegen ungebetene Eindringlinge. Zu Besuch bei den Waldlandputen in Mecklenburg-Vorpommern.

Mecklenburger Waldlandputen
In dem abwechslungsreichen Gelände können die robusten Waldlandputenten ihre natürlichen Instinkte ausleben. Wenn es im Herbst kühler wird, passen sie sich mit einem dichten Federkleid an. Selbst bei Schnee und Frost fühlen sie sich draußen wohl | Foto: Achim Multhaupt

Pyrenäenberghunde zum Schutz von Waldlandputen

Wie Sicherheitsbeauftragte für freilaufende Waldlandputen sehen Laika und Jerry eigentlich nicht aus. Die weißen Pyrenäenberghunde, jeweils um die 70 Kilo schwer, könnten leicht als etwas groß geratene Kuscheltiere durchgehen. Dabei sind die beiden knallharte Herdenschutzhunde. „Kleinere Räuber vertreiben die Puten mit ihrem ohrenbetäubenden Gegackere zwar selbst, außerdem steht der Zaun ums Gelände unter Strom“, sagt Armin Kremer. Kämen jedoch einmal Räuber wie der Wolf, in Mecklenburg-Vorpommern ja wieder heimisch, den Bio-Waldlandputen zu nahe, würden Laika und Jerry kein Pardon kennen. Möglichst viele unversehrte Puten liegen in Kremers Interesse. Er ist Geschäftsführer von der „Mecklenburger Landpute“.

Schutzhunde Waldlandputen
Wuff-Kontrolle: Laika und Jerry beschützen die Puten vor Wolf & Co. | Foto: Achim Multhaupt

Die „Mecklenburger Landpute“

Das Unternehmen mit Sitz im Örtchen Severin nahe Parchim in Westmecklenburg beliefert tegut…-Märkte mit dem hochwertigen tegut…LandPrimus Putenfleisch. Auch die 2000 Waldlandputen, die hier auf beinahe 28.000 Quadratmetern großgezogen werden, fühlen sich auf den sandigen Böden Mecklenburg-Vorpommerns heimisch. Landschaft und Klima sind optimal für die Steppentiere, die ursprünglich aus Mittelamerika stammen. Rund ein Viertel der Weidefläche ist Wald. Das schützende Gehölz bildet nachts für die Puten eine Rückzugsinsel, bei starkem Sonnenschein finden sie dort Schatten.


Das könnte sie auch interessieren


Nur Biofutter wird zugefüttert

Die robusten aus England stammenden Kelly-Bronze-Puten fressen, was sie im Wald und auf der Weide an Pflanzen und Insekten finden. Zugefüttert wird ausschließlich Biofutter, das von einer regionalen Mühle geliefert wird. Es ist reich an Mineralstoffen und Spurenelementen, was wiederum gut für die Knochen und das Immunsystem ist. Die Bedingungen entsprechen nicht nur dem EU-Biosiegel, sondern auch dem deutlich strengeren Label des Verbandes Biokreis, mit denen das Fleisch der Waldlandputen zertifiziert ist.

Waldlandputen
Die neugierigen, zutraulichen Tiere sind meist in größeren Gruppen unterwegs – nicht nur, wenn’s ums Futter geht | Foto: Achim Multhaupt

Keine Medikamente oder Hormone bei der Aufzucht

Selbstverständlich wird auf Medikamente oder gar Hormone bei der Aufzucht vollkommen verzichtet. „Dazu kommen die frische Luft und die viele Bewegung“, sagt Armin Kremer. „Unsere Tiere strotzen geradezu vor Gesundheit im Vergleich zum konventionellen Stall-Mast-Geflügel.“ Statt „schneller, weiter, höher“ heißt es bei den Severiner Waldlandputen außerdem „langsamer, robuster, traditioneller“. So entstand eine gemächlich wachsende Rasse mit niedrigerem Schlachtgewicht und festem, erstklassig marmoriertem Fleisch.

Die Idee zur Putenzucht

Die Idee mit der Putenzucht hatte Kremers Vater Arvid. Bei einem Besuch im Westen kurz vor der Wiedervereinigung war der Tierarzt und Fleischer buchstäblich auf den Geschmack gekommen – die Gastgeber hatten ihm ein Putenschnitzel serviert. Kremer war begeistert von dem Fleisch, das im Osten Deutschlands so gut wie nicht bekannt war. Er übernahm die vor der Abwicklung stehende Landwirtschaftliche Produktionsgesellschaft in Severin und begeisterte einige der Mitglieder für das Projekt.

Armin Kremer
Vor acht Jahren startete Armin Kremer mit Dr. Martin Bohn von den Freilandputen Fahrenzhausen das Waldlandputen-Projekt „Natürliche Aufzucht in gesundem Lebensraum, viel Platz für Bewegung: Das bedeutet Tierwohl.“ | Foto: Achim Multhaupt

Das Projekt Waldlandputen

2013 startete Kremer junior das Pilotprojekt mit den Waldlandputen. Er wollte beweisen, dass tiergerechte Geflügelmast möglich ist. Heute sind beinahe 250 Menschen für das Familienunternehmen tätig. Dazu gehören Vertragsbauern, die sich an anderen Standorten um die artgerechte Aufzucht von Puten kümmern. Und Mitarbeitende, die selbst entwickelte und per Hand verarbeitete Spezialitäten auf Putenfleischbasis über eigene Läden in der Umgebung anbieten.

Auch der Hauptstandort in Severin ist gewachsen. Auf dem Firmengelände sticht der aufwendig renovierte Landspeicher heraus. Darin befinden sich Veranstaltungsräume und ein Hofladen, in dem es unter anderem Marmelade aus eigener Herstellung, Honig oder sogar Kleintier-Nahrung in ökologischer Qualität zu kaufen gibt. Seit ein paar Jahren erweitern eigene Bio-Eier das Sortiment. Ganz im Sinne des im Unternehmen verankerten Tierschutzgedankens dürfen die männlichen Bruderhähne hier nach EU-Bio-Verordnung zu stattlichen Hähnen heranwachsen.

Puten beliebt bei Royals

Zum Schluss verrät Armin Kremer noch ein kleines Geheimnis. Auch das Englische Königshaus wisse Waldlandputen der Rasse „Kelly Bronze“ zu schätzen. Zu Weihnachten kommen sie bei den Royals seit vielen Jahren als Hauptgang auf die Silberteller der Festtafel. „Allerdings“, sagt der Geschäftsführer der „Mecklenburger Landpute“ stolz, „nicht in unserer Bio-Qualität.“

tegut…LandPrimus Waldlandputen

Seit Anfang des Jahres wird die Waldlandpute aus Mecklenburg-Vorpommern unter unserer Marke tegut… LandPrimus angeboten. In SB und an der Bedientheke sind ganzjährig Waldlandputenbrust und -grillsteaks aus der Oberkeule erhältlich. Zu Weihnachten wird es auch frische Waldlandputen in Bedienung geben.

Von Christian Sobiella

5 Kommentare zu “Waldlandputen in Mecklenburg-Vorpommern: Ein Hauch von Bullerbü”

  1. Hallo,
    ist alles Putenfleisch bei tegut von den Waldputen, also Bio?
    Also keine Massentierhaltung?
    Das Fleisch hat kein Biosiegel. Habe es deshalb bisher noch nie gekauft.
    Liebe Grüße Barbara König

    1. Guten Tag Frau liebe Frau König,
      herzlichen Dank für Ihr Nachfragen.
      Unser Putenfleisch ist Grundsätzlich und ausschließlich von der Waldlandpute.
      Einzige Ausnahme sind die Produkte beim Preiseinstieg „Jeden Tag“ in Selbstbedienung.
      Dieses Putenfleisch der Waldlandpute ist in Bedienung und Selbstbedienung wiederzufinden. In der Auszeichnung des Verbandes ist der Bio Kreis hinterlegt der sich auf der SB Verpackung als Label verbirgt. Hier sprechen wir von der „tegut… Bio Eigenmarke“.
      Da wir uns grundsätzlich dieser Haltungsform verschrieben haben, gibt es die Waldlandpute auch unter unserer Eigenmarke „LandPrimus“ allerdings unterscheiden diese Versionen sich von der Zufütterung der Tiere, das dann nicht Bio ist.
      Bei Fragen sind wir gerne für Sie da und freuen uns, wenn wir Sie mit den Produkten rund um die Waldlandpute begeistern können.
      Ihre tegut… Kundenbetreuung.

  2. Hallo,
    wir finden es irritierend, dass die Fleischverpackungen nicht eindeutig als Bio-Fleisch gekennzeichnet sind, wenn: „Die Bedingungen entsprechen nicht nur dem EU-Biosiegel, sondern auch dem deutlich strengeren Label des Verbandes Biokreis, mit denen das Fleisch der Waldlandputen zertifiziert ist.“
    Daher haben wir dieses Fleisch bisher nicht gekauft.
    Viele Grüße Fam. K.

    1. Guten Tag Frau liebe Familie Kitzmann,
      herzlichen Dank für Ihr Nachfragen.
      Wir beziehen das Putenfleisch grundsätzlich und ausschließlich von der Waldlandpute in Mecklenburg-Vorpommern.
      Die Ausnahme sind die Produkte beim Preiseinstieg „Jeden Tag“ , die nur in Selbstbedienung angeboten werden.
      Das Putenfleisch der Waldlandpute ist in Bedienung und Selbstbedienung wiederzufinden. In der Auszeichnung des Verbandes ist der Bio Kreis hinterlegt der sich auf der SB Verpackung als Label verbirgt. Hier sprechen wir von der „tegut… Bio Eigenmarke“.
      Da wir uns grundsätzlich dieser Haltungsform verschrieben haben, gibt es die Waldlandpute auch unter unserer Eigenmarke „LandPrimus“ allerdings unterscheiden diese Versionen sich von der Zufütterung der Tiere, das dann nicht Bio ist.
      Bei Fragen sind wir gerne für Sie da und freuen uns, wenn wir Sie rund um die Waldlandputen-Produkte begeistern können.
      Es grüßt herzlich die tegut… Kundenbetreuung.

  3. Hallo, Sie sagen die Zufütterung der Eigenmarke „LandPrimus“ ist konventionell , im Artikel oben steht :

    „Zugefüttert wird ausschließlich Biofutter, das von einer regionalen Mühle geliefert wird.“

    Wie passt das zusammen ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.