15. Mai 2020 Category Icon

Klima- und Umweltschutz bei tegut...

Zwischen heissem Stein und überlaufendem Fass

Energiesparende LED-Beleuchtung, Abschaffung von Plastiktüten, Strom aus erneuerbaren Energie-Quellen – tegut… versucht auch im Kleinen zu Nachhaltigkeit und Klima- und Umweltschutz beizutragen.

Der Tropfen muss schon für so einiges herhalten. Mal steht er für die Nutzlosigkeit und verdampft auf einem heißen Stein, mal ist er der entscheidende Auslöser für das überlaufende Fass. So widersprüchlich das auch sein mag, eines ist den Bildern des Tropfens gemeinsam: Es geht um die kleinen Dinge. Die kleinen Dinge, die man tut oder eben nicht, die man sagt oder verschweigt. Jeder von uns kennt diese kleinen Gesten und Taten des Alltags: das Lächeln eines Fremden oder die Tür, die aufgehalten wird.

Wer im Kleinen groß ist, schafft Großes.

Die Liste ließe sich endlos fortführen, aber eigentlich kennt sie jeder selbst. Wir von tegut… wollen die kleinen Dinge heute einfach mal wieder in Erinnerung bringen und Sie darin bestärken, großzügig damit umzugehen. Denn dann wird aus den vielen kleinen Dingen etwas Großes. Vor allem beim Klima- und Umweltschutz halten wir das für wirklich notwendig. Und gerade hier versuchen auch wir selbst immer wieder, ein paar Tropfen zum Erhalt unseres Planeten in dieser wunderbaren Form beizutragen. Wir haben nicht nur vor zehn Jahren als erster Supermarkt die Plastiktüte abgeschafft und setzen seit unserer Gründung auf möglichst kurze Lieferwege, sondern wir drehen auch an jeder kleinen Schraube.

Noch nicht am Ziel, aber auf einem guten Weg.

Oder an der Glühbirne. Die haben wir in allen Märkten durch energiesparende LED-Beleuchtung ersetzt und den Strom beziehen wir zu 100 % aus Erneuerbare-Energie-Quellen. Auch bei unseren Kühlmöbeln denken wir an die Umwelt. Das fängt damit an, dass das Joghurtregal mit einer Tür verschlossen wird, und hört bei klimafreundlichen Kältesystemen auf, deren Abwärme den kompletten Markt beheizt und so die Heizung spart. Vor vier Jahren haben wir bereits Obst- und Gemüsebeutel aus nachwachsenden Rohstoffen eingeführt.

Dieses Jahr gehen wir hier noch einen Schritt weiter und bieten unseren Kunden Mehrwegnetze an. Außerdem unterstützen wir Elektroautos, indem wir unseren Kunden dafür kostenfreie Ladestationen auf den Parkplatz stellen. Sie sehen, auch wir halten es mit dem berühmten Tropfen. Dem, der in steter Weise den Stein höhlt.

Von Dirk Henkelmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.